Haushaltshilfe

Hauswirtschaftliche Unterstützung und Entlastung

Beim Kochen, Bügeln, beim Einkaufen, bei Fahrdiensten und bei weiteren Tätigkeiten im Alltag kann sich eine ältere oder kranke Person unterstützen lassen. Die Pflegekasse oder andere gesetzliche Versicherungen übernehmen hier bei Erfüllung von bestimmten Voraussetzungen zum Teil die Kosten der Entlastungsleistungen.

Bei einer Haushaltshilfe handelt es sich um eine fremde oder auch verwandte Person, welche täglich im Haus Arbeiten erledigt. Diese Person übernimmt zur Fortführung des Haushaltes die dafür erforderlichen Arbeiten, wie zum Beispiel Kochen, Einkaufen, Kinderbetreuung oder Waschen. Wie bereits erwähnt werden hierfür zum Teil die Kosten entweder von der Krankenkasse oder auch von der Pflegeversicherung (bei älteren Menschen) oder weiteren Kostenträgern, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind, übernommen.

Die Kosten für eine Haushaltshilfe können von der Krankenversicherung, von der Unfallversicherung oder von der Rentenversicherung, aber auch von der Pflegeversicherung übernommen werden. Bei gering verdienenden oder bei nicht versicherten Personen kann die Kostenübernahme auch von der Sozialhilfe, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden, erfolgen.

Die Person, die als Haushaltshilfe, Putzhilfe oder Alltagsbegleitung in unserem Betreuungsdienst tätig ist, übernimmt hier verschiedene Tätigkeiten im Haushalt, die jetzt im Detail etwas näher erläutert werden. Dabei sollte bei der Einstellung einer Haushaltshilfe im Vorfeld die jeweiligen Tätigkeiten enau festgelegt und auch in einem schriftlichen Vertrag festgehalten werden, damit dann später es zu keinen Missverständnissen kommen kann.

Menü